„Boule-Spieler sind sowohl die friedliebendsten als auch
die verrücktesten Menschen der Welt.“
-
Honoré de Balzac

Die Welt der Whiskys zu Gast in Steinegg

1. FC Steinegg hatte zum Whisky-Tasting eingeladen

(rsr) – Whisky-Tastings boomen derzeit in der Republik. Kaum ein anderes Getränk liegt neben Rum und Gin, in der Gunst der Genießer und Liebhaber so weit oben, wie Whisky.
Die Pläne zu einem solchen Whisky-Tasting schlummerten schon recht lange in den Köpfen der Vorstandschaft beim 1.FC Steinegg. Jetzt fanden sie ihre Umsetzung. Damit setzt der Verein weitere Akzente bei seinen Veranstaltungen, ab von Fußball und Boule. Genuss und Lebensgefühl, bei gutem Essen und erlesenen Getränken gehören zum Angebot des 1.FC Steinegg und sind bei den Gästen beliebt.
So frönten Whiskyliebhaber den Empfehlungen von Johann Langauer (Johann’s Gschmacksach Best Whisky in Town) aus Wurmberg. Dabei kamen feinste „Single Malts“ ebenso wie „Blended Whiskeys“ in die Gläser, die sich weit ab vom Mainstream bewegten.

Mit Johann Langauer hatten die Gäste aber vor allem die Whisky-Neulinge einen profunden Ansprechpartner, der mit viel Hintergrundwissen die Basics der Whisky-Welt vermittelte. Hier erfuhren die Teilnehmer, dass ein Blended Whiskey eine Mischung, (Verschnitt), von verschiedenen Whiskys ist, während es sich beim Single-Malt-Whisky um keinen Verschnitt handelt. (daher Single, deutsch: einzeln). Zudem wird als Getreide ausschließlich gemälzte Gerste verwendet (deswegen Malt, deutsch: Malz).
Das Wort Whisky leitet sich im Übrigen aus dem schottisch-gälischen ab und steht gleichbedeutend für das „Wasser des Lebens“. Hinter einem schottischen Whisky verbirgt sich der Geschmack der Heideblüten aus der Region Speyside, dem Honig der Lowlands, dem Mineral der Highlands oder dem Tang an den Stränden der Islands. Mal zart und süß nach den Holzfässern von Sherry und Port, mal rauchig und nach Torf wie ein schottisches Hochmoor. Einfache Zutaten wie kristallklares Wasser, gemälzte Gerste und Hefe in Verbindung mit Feuer und Torf, lassen eine Aromenvielfalt von Vanille über Karamell bis Orangenblüten entwickeln. Im schottischen Whisky verbindet sich solides altes Handwerk mit Tradition. In seiner Schreibweise unterscheidet man den schottischen und kanadischen Whisky, von dem irischen/amerikanischen Whiskey.

Alles in allem verbarg sich hinter dem ersten Whisky-Tasting beim 1.FC Steinegg ein gewinnbringender Abend für Liebhaber und Kenner des schottischen Nationalgetränks.
Gerne ließ man sich in die so unterschiedlichen Geschmacksstoffe einer filigranen Welt des Genusses entführen. Unvergessliche Eindrücke wie Honig, Mandeln, Kräuter, aber auch Salz, Lakritze und Torf verwöhnen die Zunge und Gaumen. Nicht zu vergessen, dass jedes Whiskyfass seinen einzigartigen Geschmack mit einbringt. Mit der Whisky-Verkostung hat der 1.FC Steinegg ein neues Kapitel beschrieben, das eine Wiederholung verdient.

Die Welt der Whiskys präsentiert Johann Langauer (links) von Johanns Geschmacksache in Wurmberg und Gastgeber Uwe Birringer, Vorstand des 1.FC Steinegg. Foto infopress24.de

Die Welt der Whiskys präsentiert Johann Langauer (links) von Johanns Geschmacksache in Wurmberg und Gastgeber Uwe Birringer, Vorstand des 1.FC Steinegg. Foto infopress24.de


Saisoneröffnung mit dem 1. Super-Mêlée – Turnier

Am 18. März fand trotz widrigster Witterungsbedingungen unser 1. Super-Mêlée – Turnier 2018 statt. Nachdem die Spielfläche vom Schnee befreit war, eröffneten 11 Boulespieler die Saison 2018. Wie immer wurden drei Runden gespielt und die Preisgelder unter den ersten vier Platzierten aufgeteilt. Es setzten sich durch:

Platz 1 Uwe Birringer

Platz 2 Jürgen Schröck

Platz 3 Peter Haaf

Platz 4 Susanne Birringer

Das zweite Super-Mêlée – Turnier findet am 22. April um 10.30 Uhr statt. Wir garantieren deutlich höhere Temperaturen;-)

180318Supermelee


Vereinsmeisterschaften Doublette 2017

Am vergangenen Sonntag richteten wir zum 4. Male die Vereinsmeisterschaften für Doublettes (Eine Mannschaft besteht aus zwei Spielern) aus. Bei herrlichem Wetter starteten wir um 10:30 Uhr mit der Auslosung. In zwei Gruppen wurden die vier Teams für die Halbfinalspiele ermittelt. In der Gruppe A qualifizierten sich Rolf Bäuerle und Jürgen Fiedler vor Jürgen Schröck und Hans Süselbeck. In der Gruppe B landete das Team Birgit und Klaus Austmann vor dem Team Maria und Peter Haaf auf dem ersten Platz.

Rolf Bäuerle und Jürgen Fiedler setzten sich gegen Maria und Peter Haaf mit 13 : 8 durch und trafen im Endspiel auf Birgit und Klaus Austmann, die das Team Jürgen Schröck und Hans Süselbeck mit 13 : 6 besiegten.
Das Spiel um den dritten Platz konnten Maria und Peter Haaf für sich entscheiden. In einem sehenswerten Endspiel besiegten Rolf Bäuerle und Jürgen Fiedler das Team Austmann knapp mit 13 : 11.

5. Super-Mêlée – Turnier – Claudia Socha beherrscht das Turnier!!!

Auch nach dem 5. Super-Mêlée – Turnier dieses Jahres bleibt Rolf Bäuerle vor Uwe Birringer und Bärbel Keuerleber in Front. Aus der Spitzengruppe konnte nur Bärbel Keuerleber mit drei Siegen glänzen und bis auf einen Sieg zu den beiden Führenden aufschließen. Claudia Sacha war mit drei Siegen und einer Differenz von 20 Kugeln deutlich in Front.

Ergebnis des Turniers
 
Platz 1             Claudia Socha               3 Siege           Differenz 20

Platz 2             Bärbel Keuerleber         3 Siege          Differenz 11

Platz 2             Rosi Nonnenmacher     3 Siege          Differenz 11

Platz 4             Rudi Keuerleber           2 Siege          Differenz 15
 
Das 6. und letzte Super – Mêlée – Turnier des Jahres findet am 15. Oktober statt.


4. Super-Mêlée – Turnier – Führungstrio bleibt in Front

Auch nach dem 4. Super-Mêlée – Turnier bleiben die bisherigen Spitzenreiter Rolf Bäuerle, Uwe Birringer und Bärbel Keuerleber in Front. Obwohl die drei Spieler nur einen oder keinen Sieg verbuchen konnten bleibt das Führungstrio an der Spitze der Rangliste.

 
Die Ergebnisse des 4. Super-Mêlée – Turnieres:

 
Platz 1: Ralph Zimmermann    3 Siege    20 Differenz

Platz 2: Regina Jarosch            3 Siege    15 Differenz

Platz 3: Hans Süselbeck           2 Siege     7  Differenz

Platz 4: Peter Weißert, Jörg Ziegler und Ralph Hummel mit 2 Siegen und einer Differenz von 6 Punkten.


3. Super-Mêlée – Turnier – Rolf Bäuerle bleibt in Führung

Erneut konnte Rolf Bäuerle am vergangenen Sonntag beim 3. Super-Mêlée – Turnier alle drei Spiel gewinnen und sich an der Spitze der Rangliste festsetzen. Sein ärgster Verfolger verbuchte ebenfalls drei Siege und das gleiche Kugelverhältnis auf seinem Konto. Nach den drei Runden standen folgende Sieger fest:

 

1. Rolf Bäuerle                 3 Siege 17 Punkte

2. Uwe Birringer              3 Siege 17 Punkte

3. Brigitte Hermann       3 Siege 16 Punkte

4. Rudi Keuerleber         2 Siege 16 Punkte

 

Das 4. Steiniger Super-Mêlée findet am 20. August 2017 statt.


2. Runde im Ligapokal der Region Mittelbaden

Die 2. Runde im Ligapokal wurde ausgelost. Unsere 1. Mannschaft hat den vermeintlich leichteren Gegner zugelost bekommen. Mit dem TuS Neureut 2 (Kreisliga) trifft unsere 1. Mannschaft auf einen Gegner, der in diesem Jahr in der Kreisliga bereits geschlagen werden konnte. Der TuS Neureut 2 genießt allerdings den Vorteil des Heimrechts.

Unsere 2. Mannschaft, die die 2. Spielrunde durch ein Freilos erreicht hat, trifft zuhause auf die 2. Mannschaft des BC Karlsruhe, die in der laufenden Saison in der Oberliga (3 Spielklassen höher) antritt.

Die beiden Pokalspiele müssen bis Ende Juli ausgetragen werden.


Rolf Bäuerle verteidigt Führung im Super-Mêlée

Beim zweiten Super-Mêlée – Turnier des Jahres hatten die Bietbouler des 1. FC Steinegg am vergangenen Sonntag insgesamt 29 Teilnehmer zu verzeichnen. Bei herrlichem Sommerwetter wurden in drei spannenden Runden die Kräfte gemessen.

Folgende Sieger standen anschließend fest:

 

1. Bärbel Keuerleber      3 Siege 28 Punkte

2. Uwe Birringer             3 Siege 25 Punkte

3. Rolf Bäuerle                3 Siege 24 Punkte

4. Christel Linder            3 Siege 11 Punkte

 

Damit behält Rolf Bäuerle in der Gesamtwertung die Führung vor Bärbel Keuerleber und Uwe Birringer.

 


1. Mannschaft siegt im Ligapokal gegen TSV Grünwinkel

Am vergangenen Samstag musste unsere 1. Mannschaft im Ligapokal gegen einen Vertreter der BaWü-Liga antreten. Im Vergleich zur Kreisliga spielt der Gegner fünf Klassen höher und in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands.

Unsere Triplette (T1) mit Jürgen Schröck und Susanne und Uwe Birringer lag schnell mit 2 : 6 zurück. Die Entscheidung über längere Distanzen zu spielen und die Richtung regelmäßig zu wechseln, stellte den Gast vor sehr große Probleme. Den Heimvorteil nutzend gab unsere T1 keinen Punkt mehr ab und gewann deutlich mit 13 : 6.

Unsere Triplette (T2) mit Birgit und Klaus Austmann und Rolf Bäuerle dominierte den Gegner nach Belieben. Mit einer sehr hohen Trefferquote bei den Schüssen wurde alle guten Kugeln des Gegners zunichte gemacht und ein deutlicher 13 : 2 – Sieg eingefahren.

In den nachfolgenden Doubletten (D1, D2, D3) musste „nur“ noch ein Sieg her.

Unsere D2 (Jürgen Schröck und Rolf Bäuerle) hatte sehr viel Pech und lag schnell 0 : 8 im Rückstand. Ein taktischer Wechsel (Martin Socha für Jürgen Schröck) führte unser Team nochmals heran, aber am Ende ging die Doublette verloren.

Spannender verliefen die beiden anderen Doubletten.

Susanne und Uwe Birringer hielten lange dagegen und führten mit 12 : 10. Doch durch einen glücklichen Schuss des Gegners wurde das Cochonet stark verschoben und der Gegner konnte die noch notwendigen drei Punkte zum 12 : 13 erzielen.

Verlass war auf unsere D1 mit Birgit und Klaus Austmann. Sie führten deutlich mit 8 : 0 ehe der Gegner in das Spiel fand und bis auf 8 : 5 herankam. Doch unsere D1 stetzte sich weiter durch und gewann mit 13 : 5.

Mit einem Endstand von 3 : 2 war der Sieg unser und der BaWü-Ligist aus dem Pokal geworfen.

 

Die Sieger nach dem Pokalerfolg. Es fehlt: Jürgen Schröck

Die Sieger nach dem Pokalerfolg. Es fehlt: Jürgen Schröck


Rolf Bäuerle Sieger im 1. Super-Mêlée

Petrus hatte mit den Pétanquespielern ein Nachsehen und verschonte unser Boulodrôme mit Wasser. Auch die Witterung alles in allem etwas zu wünschen übrig lies, freuten sich 22 Boulespieler über einen spannenden Wettkampf.
 
Nach drei Runden standen folgende Sieger fest:
 
1. Rolf Bäuerle                3 Siege 22 Punkte

2. Bärbel Keuerleber     3 Siege 17 Punkte

3. Peter Fauth                 2 Siege 17 Punkte

4. Jürgen Schröck          2 Siege 12 Punkte

4. Martin Socha              2 Siege 12 Punkte