Herzlich Willkommen bei den Bietboulern

Es scheint etwas Faszinierendes von diesen Kugeln auszugehen, das ein nicht mehr los lässt.............

In der Provence, zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden, breitete sich das Spiel schnell in alle Richtungen und auf allen Erdteilen aus. Allein in Deutschland gibt es inzwischen mehr als 20000 organisierte Spieler/innen  mit und ohne Lizenz und das mit einem jährlichen konstant steigenden Zuwachs. 

Immer wieder werden wir in der Bouleszene auf unseren Namen angesprochen.

Das ehemalige Gemming’sche Gebiet südöstlich von Pforzheim wird nach wie vor Gebiet oder Biet genannt.

Das Gemming’sche Territorium bestand aus den acht Gemarkungen Hamberg, Hohenwart, Lehningen, Mühlhausen an der Würm, Neuhausen, Schellbronn, Steinegg und Tiefenbronn. Die meisten unserer Spieler der Bouleabteilung stammen aus diesem Einzugsgebiet und so war der Name Bietbouler gesetzt....

                                                       Burg Steinegg

                                         

Die Freiherren von Gemmingen sind ein alemannisches Rittergeschlecht, dessen Stammliste bis zurück ins 13. Jahrhundert reicht. Seine Nachkommen bewahrten die Reichsunmittelbarkeit, hatten die Gerichtsbarkeit in ihren Territorien und erreichten höchste Ämter innerhalb der Reichsritterschaft, an Fürsten- und Königshöfen sowie an der Spitze von Bistümern. Im 14. Jahrhundert teilte sich die Familie in zwei heute noch bestehende Stämme,

Für weitere Informationen werden sie bei Wikipedia fündig.............

  • Twitter Square
  • facebook-square